Allgemeine Geschäftsbedingungen
für den Handwerksbetrieb Thomas Musial

 

Thomas Musial Willhemstr.14/1, 70734 Fellbach, 0711579045, UID DE 174262520

 

1.     Geltungsbereich

1.1   Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen – nachfolgend „AGBen“ genannt – gelten für alle Rechtsgeschäfte des Handwerksbetriebes Thomas Musial – nachstehend „Auftragnehmer“ genannt – nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner – nachstehend "Auftraggebers" genannt. Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn sie zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer individuell vereinbart wurden.

1.2   Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Auftragnehmer in Textform bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Auftraggeber nicht in Textform Widerspruch erhebt. Der Auftraggeber muss den Widerspruch innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Auftragnehmer absenden.

 

2.     Vertragsgegenstand

2.1   Liegt eine unwidersprochene schriftliche Auftragsbestätigung vor, so ist diese für den Inhalt des Vertrages und den Umfang der Leistung maßgebend. Nebenabreden, Sonderwünsche und Sonderanfertigungen bedürfen einer Bestätigung des  Auftraggebers in Textform.

 

3.     Zustandekommen des Vertrages

3.1   Ein Vertrag mit dem Auftragnehmer kommt zustande durch die Übermittlung des unterschriebenen Auftrags/Auftragsangebots auf dem Postweg, per Fax, elektronischer Post.

       

4.     Vergütung

4.1   Sämtliche Zahlungen sind innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig. Bei Überschreitung der Zahlungstermine steht dem Auftragnehmer ohne weitere Mahnung ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 2 % - über dem Basiszinssatz - zu. Das Recht der Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.

4.2   Sämtliche Leistungen des Auftragnehmers verstehen sich zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19 %.

 

5.     Abnahme

5.1   Der Auftraggeber ist zur Abnahme des Auftragsgegenstandes verpflichtet, sobald der Auftragnehmer diesen über die Fertigstellung informiert.

 

6.     Gewährleistung

6.1   Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

6.2   Das Aufmaß wird im Rahmen der baulichen Gegebenheiten ausgeführt.

6.3   Auch bei größter Sorgfalt kann es – je nach Zustand der verborgenen Bausubstanz- bei der
Demontage von Bauelementen aus dem Baubestand und der Montage von Bauelementen zu
Beschädigungen an den bearbeiteten oder angrenzenden Bauteilen und Oberflächen kommen.
Die Behebung kann durch den Auftragnehmer nach schriftlicher Dokumentation kostenpflichtig
als Auftragserweiterung durchgeführt werden.